Wolf Werdigier im Gespräch mit Mag. Eva Blimlinger und Mag. Christiane Erharter

Foto: Sophia Patzer "How to fail in art" ein Verkleidungspiel von Moritz Gottschalk in Kollaboration mit MC Rhine "COCO BACHAMEL" am 11. Mai 2016 im Rahmen der Ausstellung "How High Can You Bounce?"

Foto: Sophia Patzer “How to fail in art” ein Verkleidungspiel von Moritz Gottschalk in Kollaboration mit MC Rhine “COCO BACHAMEL” am 11. Mai 2016 im Rahmen der Ausstellung “How High Can You Bounce?”

Mittwoch 18. Mai um 19:00 Uhr 

zum Thema:

„Neue Projekte der Interaktion zwischen Künstler und Publikum
und deren Auswirkungen auf den Galeriebetrieb“

 

Mag. Eva Blimlinger
Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien

Mag. Christiane Erharter

Christiane Erharter arbeitet als Projektmanagerin und Kura­torin für die ERSTE Stiftung,Wien.

Mag. Eva Blimlinger

Studium der Deutschen Philologie, Geschichte und Sozialkunde Lehramt an der Universität Wien 1990 Sponsion zum Magister der Philosophie, Lehramt
1988–1991 kaufmännische Angestellte in Tabak Trafik (während des Studiums)
1991 JungakademikerInnentraining im “Österreichischen Filmbüro”, Wien, Aufbau eines wissenschaftlichen Archivs zur Internationalen Filmförderung
1991–1992 Gleichbehandlungsbeauftragte der Österreichischen Rektorenkonferenz
1992–1999 Leiterin des Büros für Öffentlichkeitsarbeit an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien (heute: Universität für angewandte Kunst Wien)
1997 Dienstprüfung für die Verwendungsgruppe A für den Redaktionsdienst (Auszeichnungen in allen 7 Fächern)
1999–2004 Forschungskoordinatorin der Historikerkommission der Republik Österreich
1.7.2002 Übernahme ins öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis
2004–2011 Leiterin der Stabsstelle des Rektors für Projektkoordination Kunst- und Forschungsförderung, der Universität für angewandte Kunst, Wissens- und Projektmanagement

Mag. Christiane Erharter

Studium der Malerei und Graphik an der Akademie der bildenden Künste Wien und postgraduales Studium Critical Studies an der Universität Lund.
Kuratorin am Office for Contemporary Art Norway in Oslo (2002–2005) und in der Galerie im Taxispalais in Innsbruck (2000–2002).

Ausstellungen (Auswahl):
„Srebrenica Today“, anl. des 20. Jahrestages des Genozids von Srebrenica und der Unterzeichnung des Abkommens von Dayton, Philantropy House, Brüssel, 2016; Potocari Memorial Hall, Potocari, 2015.
„ Good Times, Bad Times”, erste Personale der österr.-russ. Künstlerin Anna Jermolaewa in Polen, Zacheta Nationalgalerie, Warschau und Wroclaw Art Center, Breslau, 2015.
„Rosa Arbeit auf goldener Straße“ zum Thema ‚queere Abstraktion‘, xhibit, Akademie der bildenden Künste Wien, 2012.
„AT YOUR SERVICE – KUNST UND ARBEITSWELT“, Tehnicki muzej, Zagreb, 2014; Museum Arbeitswelt Steyr, 2013; Technisches Museum Wien, 2012.