Leben in Farbe & Form


 

Christine Michaela List 
Leopold Charvat

 

Vernissage
Mittwoch 5. April 2017, 19 Uhr

Dauer der Ausstellung
06.04.2017 - 05.05.2017

 

Die Ausstellung der Künstlerin Christine Michaela List widmet sich der Essenz des Lebens. Präsentiert werden ihre Malereien neben denen des verstorbenen Wiener Malers Leopold Charvat, anlässlich seines 100. Geburtstages. 

Die Ausstellung zeigt, wie zwei ganz unterschiedliche Künstler unbewusst oder auch sehr bewusst ihr Umfeld im Verlauf von 40 Jahren unterschiedlich wahrnehmen. Ziel der Ausstellung ist es, zwei Künstler nebeneinander zu zeigen, die sich mit dem gleichen Thema unter dem Aspekt unterschiedlichen Erlebens ihrer Gegenwart beschäftigen. Man könnte von gemalter Zeitgeschichte von jeweils  von 30 Jahren sprechen. Vergleich der frühen vierziger Jahre bis 1970 bei L.C. und 1990 bis 2017 bei C. M. L.  Was beide Künstler verbindet ist die subtile Verwendung der Farbe und derer Nuancen.

Die ausgestellten Bilder von Leopold Charvat zeigen die künstlerische Entwicklung seiner Maltechniken bis zu den 70er Jahren. Seine Liebe zur Natur, deren Farben und Stimmungen, zeigt sich in seinen Kunstwerken. So war er in erster Linie ein Maler, der seine Umgebung, die Landschaft und Natur festhielt. Durch die stimmungsvolle Farbpalette schuf er emotional geladene Bilder, die seinen Gefühlen Ausdruck verliehen.

Während Leopold Charvat die Stimmung einer Landschaft einfängt, ist Christine Michaela List nicht nur am offensichtlich Sichtbaren interessiert, sondern versucht der Essenz des Lebens auf die Spur zu kommen. Durch ihre Werke wird der unverstellte Blick auf das Leben dargestellt und das Dasein gewinnt Form. Farben und Formen werden entweder im Kontrast zueinander dargestellt oder miteinander zu einer neuen Einheit verschmolzen, sie formen damit eine expressive visuelle Sprache. Mit dieser Sprache wird das Ziel verfolgt, Facetten des Lebens individuell sichtbar zu machen. Es wird genau abgewogen, mit welchen Strichen oder Gesten und mit welchen Auslassungen die ästhetische Wirkung ausgelöst werden kann. Körpergefühle, Erinnerungen, Empfindungen und Emotionen werden unmittelbar wahrgenommen.

Dargestellt in der Ausstellung wird eine Konfrontation mit den Perspektiven des Lebens im Wandel der Zeit, in denen der Betrachter Raum für seine Übertragungen findet.