Der Titel, „Wie Sand am Meer“, stammt von einem Interview von mir, das auf einer Doppelseite in der Krone Bunt veröffentlicht wurde (Sonntagsausgabe, 18.10.2002, Seite 4-5), Abbildung 2.
Ein Zeitungsexemplar, ein Flugblatt einer Niederösterreichischen Sonderausstellung zum Thema und ein Sonderdruck einer Publikation nach Auswahl werden dem Bild beigegeben.
Legende: Das Bild ist Kategorie Landart, jedoch im Hochformat, weil es eine übergroße Abbildung in einer Publikation suggeriert. Es thematisiert die jahrelange Fehlleistung der Expert*innen im Rahmen der österreichischen Umweltbewegung, die sich ernsthaft um das Eintiefen der Donau östlich von Wien gekümmert haben, während sie ignorierten, dass sich in deren Zeit hunderte Millionen Tonnen von Schwebstoffen und Feinsanden in den Oberliegerstauräumen anlagerten; die sich bis heute dort noch immer weiter anlagern. Das Material auf dem Bild stammt von einer Stelle am orographisch linken Donauufer bei Stromkilometer 2056, wo bereits 1990 meine Untersuchungen stattfanden, die die Grundlage zu meinem negativen Gutachten für das Stauwerk Wien Freudenau (1992) und letztlich zur Aufdeckung der inzwischen wohl größten Altlast der Republik geführt haben; in den frühen 90ern habe ich dort den Filmregisseur Dr. Kurt Mündl hingeführt und ihn zu einer Universum-Sendung über die Donau beraten (Stichwort Sand und Schiffswellen; die Szene mit dem Kopfkäfer wurde exakt dort gedreht). 1993 gab es für Arbeiten an der Stelle einen Umweltpreis (erster Rang der allgemeinen Klasse) des Landes Niederösterreich. Im Jahr 1993 kuratierte ich eine Sonderausstellung der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich; „Amazonas – Donau: Vielfalt zweier Ströme“, in der zahlreiche Bilder dieser Uferstelle gezeigt wurden. Die Ausstellung wurde von den Nachnutzern des Donau- und Fischereimuseums in Orth vernichtet; auf einem noch existierenden Flugblatt der Ausstellung ist ein Foto abgebildet, mit dem die „Sandrodung“ an der Donau der „Brandrodung“ am Amazonas gegenübergestellt wurde

Literatur
FlußUferÖkologie. Beiträge der Tagung „FlußUferÖkologie“ in Krems 1992.: SEIDEL, B. (Hrsg.). Wissenschaftliche Mitteilungen aus dem NÖ Landesmuseum, Band 8, 1994: 299 S.

BERNHARD SEIDEL
Wie Sand am Meer
Sand mit zwei verschiedenen Bindemitteln auf wiederverwerteter Holzplatte. Signatur auf der Rückseite mit Datum, 24. 4. 2020 Der Rahmen ist antik und unrestauriert (wird auf Wunsch gerichtet)
1900 € (exkl. Ust.)
Impressum
@