Eine Doppelausstellung von Isolde Tomann und Philomena Pichler.

Unter dem Titel Märchenwald verwandelte sich der Galerieraum mit Werken von Isolde Tomann und Philomena Pichler zu einem bunten Zusammenspiel zwischen Installtion und modernen Märchenporträts.

Der stetig wachsende Bilderwald zeigt das breite Spektrum von Philomena Pichlers Kunstschaffen. Er vereint ihre Liebe zu grafischen Elementen mit gegenstandsloser Kunst. Inmitten dieser Farbwelten erscheinen jedoch auf den bemalten Kartonrollen Gesichter, Akte und Elemente der Fauna und Flora – sie stechen hervor und werden zu Bewohner*innen des stetig wachsenden Bilderwalds.
Ein Teil des Waldes wude schon auf der ART Expertise in Florenz, der Kunstmesse in Cannes und der ART Inssbruck gezeigt.

In der märchenhaften Doppelausstellung kombiniert Künstlerin Isolde Tomann Werke ihrer Märchenporträts mit dem Bilderwald.
Ihre Modelle stammen aus der Modefotografie und Onlineplattformen. Sie verleiht ihren Figuren auf humoristische Weise neue Züge und wandelt sie zu erkennbaren sowie modernen Märchenportagonist*innen.
Verschmitzt lächende “Sieben Zwerge” reihen sich in eine moderne Bildergalerie ein, während Cinderellas Prinz – ins 21. Jahrhundert versetzt – fast desinteressiert wartet bis sein Mädchen fertig ist.

Isolde Tomann baut neue Welte für ihre Figuren, die sich von ihren Bildgründen durch eine Klebebandumrandung entkoppeln zu scheinen. Bewusstes Zeigen der Naturleinwand lenkt zudem die Aufmerksamkeit der Betrachter*innen auf die nuancierten Ausdrücke der Porträtierten.

Valerie Pauß, Juni 2021

Impressum
@